Titel

Meerschweinchen Kuschel (2015−2018) 
Kleiner Nachruf in Bildern

1. August 2018
Unse­re klei­ne süße Prin­zes­sin Kuschel, auch „Kusch“ genannt, weilt seit heu­te, dem 1. August 2018, im Meer­schwein­chen­him­mel.

Dir ging es schon län­ger nicht gut. Aber wir dach­ten, das wird schon wie­der. Und heu­te mor­gen… Die Hit­ze war dann wohl doch zu viel für dich.

Du warst ein Wunsch-Schwein­chen und bist am 18. April 2015 mit sei­ner Schwes­ter aus Mei­ßen bei uns ein­ge­zo­gen. Damals warst du etwa sechs Wochen alt. Dein Schwes­ter­chen Wusch(el) (W=weiß) kam mit dir. Sie war eigent­lich gar nicht ein­ge­plant, aber wir haben sie dann spon­tan auch noch mit­ge­nom­men. Ihr hat­tet einen Ted­dy-Meer­schwein-Papa und eine lang­haa­ri­ge Mama.

Und ihr wart so win­zig klein! Gera­de mal eine Hand voll Kuschel­fell.

Ver­fres­sen, wie es sich für euch gehört.

Und neu­gie­rig!

Kei­ne Furcht von Kater Otti (†2017). So groß und ver­we­gen wie Maus(el) – die mit dem dicken Hin­tern im Bild – woll­test du sicher auch immer wer­den. Lei­der hast du das nie geschafft. Dafür warst du stets die Schöns­te von euch vie­ren.

„Kusch“ ihrer gro­ßen Adop­tiv-Schwes­ter Mäus(el). Die ist ein bischen dumm…

Süße Nase und schwar­ze Knopf­au­gen.

Immer irgend­wie unge­kämmt mit ein paar über­lan­gen Strähn­chen.

Gro­ßer Frei­heits­drang.

Wenn man aber dann wirk­lich frei lau­fen darf, doch lie­ber in Deckung gehen.

Und immer bei der Che­fin blei­ben.

Sicher ist doch eben sicher.

Mach’s gut, klei­nes Schwein­chen. Wir wer­den dich ver­mis­sen. Wir hof­fen, du warst mit dei­nem lei­der viel zu kur­zen Leben und dei­nem Zuhau­se bei uns zufrie­den.

 

Ähn­li­che Bei­trä­ge: