Europa | Zeitgeschehen

Kroation macht beim Migrationspakt auch nicht mit 
Das Beispiel Österreichs findet schon seinen ersten Nachfolger in Europa

2. November 2018

Eben habe ich geschrie­ben:

„Ich ver­mu­te, daß dann in den nächs­ten Tagen und Wochen noch ande­re Vis­he­grad-Staa­ten fol­gen wer­den und den Migra­ti­ons­pakt nicht unter­zeich­nen.“

Und dabei ganz über­se­hen, daß es bereits eine Erklä­rung der kroa­ti­schen Prä­si­den­tin Prä­si­den­tin Kolin­da Grabar-Kita­ro­vić vom 30. Okto­ber gibt, wonach sie den Migra­ti­ons­pakt eben­falls nicht unter­schrei­ben wird. Kri­tisch sehen den Migra­ti­on­pakt auch die Regie­run­gen von Ita­li­en, Polen und Däne­mark. Alle­samt Staa­ten, die die Mas­sen­ein­wan­de­rung ent­we­der von vorn­her­ein nicht mit­ge­macht haben oder mitt­ler­wei­le eine Kehr­wen­de voll­zo­gen haben.


- Anzei­ge -


Ver­öf­fent­licht bei Steemit.com. Letz­te Aktua­li­sie­rung: 2. Nov 2018 @ 0:45

Ähn­li­che Bei­trä­ge: