Europa | International | Patriotismus | Wahlen | Zeitgeschehen

Steve Bannons „The Movement“ will die patriotische Wende in Europa 
Steve Bannons „The Movement“ will die patriotische Wende in Europa

21. Juli 2018

Eine gro­ße Schwä­che der Patrio­ti­schen Bewe­gung in Euro­pa war bis­her ihre Zer­split­te­rung. Genau dort will der ehe­ma­li­ge Chef­stra­te­ge Donald Trumps, Ste­ve Ban­non, jetzt anset­zen. Das berich­tet das Nach­rich­ten­por­tal „The Dai­ly Beast“ unter der Über­schrift „Insi­de Bannon’s Plan to Hijack Euro­pe for the Far-Right“.

Das ers­te gro­ße Pro­jekt der neu­en Stif­tung soll die Euro­pa­wahl 2019 sein, die den Beginn der Patrio­ti­sche Wen­de mar­kie­ren soll: Ein Drit­tel der Man­da­te des Euro­päi­schen Par­la­ments sol­len von den ver­ei­nig­ten Patrio­ten errun­gen wer­den. Dazu will Ban­non ab Novem­ber 2018 die Hälf­te sei­ner Zeit in Euro­pa ver­brin­gen. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten hat Ban­non bereits Kon­tak­te zu Ver­tre­tern patrio­ti­scher Par­tei­en in Euro­pa geknüpft und Gesprä­che geführt.


- Anzei­ge -

Die neu zu grün­den­de Stif­tung „The Move­ment“ ist als Gegen­ge­wicht zu den Akti­vi­tä­ten von Geor­ge Soros ange­legt. Der Finanz­markt­spe­ku­lant finan­zier­te in die letz­ten 30 Jah­ren mit 14 Mil­li­ar­den US-Dol­lar aus sei­ner „Open Socie­ty Foun­da­ti­ons“ die poli­ti­sche Sub­ver­si­on durch lin­ke Grup­pie­run­gen, Glo­ba­lis­ten, Mul­ti­kul­tu­ra­lis­ten und Kul­tur­mar­xis­ten. Im Okto­ber 2017 hat er wei­te­re 18 Mil­li­ar­den US-Dol­lar, einen Groß­teil sei­nes Ver­mö­gens, der Stif­tung über­schrie­ben. 60 NGOs hän­gen an Soros‘ finan­zi­el­lem Tropf und gegen­wär­tig ver­sucht er mit 6 Mil­lio­nen Pfund eine Anti-Bre­x­it-Kam­pa­gne aus dem Boden zu stamp­fen.

Dage­gen ste­hen den Patrio­ten bis­lang nicht ansatz­wei­se ver­gleich­ba­re Res­sour­cen zur Ver­fü­gung. Ihre trotz­dem bemer­kens­wer­ten Erfol­ge muß­ten sie in der Regel ohne pro­fes­sio­nel­le Struk­tu­ren und nen­nens­wer­te finan­zi­el­le Mit­tel erkämp­fen. Es sol­len weni­ger als zehn Mit­ar­bei­ter ange­stellt wer­den, u.a. ein Exper­te für Umfra­gen, ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fach­mann, ein Büro­ma­na­ger und eine Per­son, die ver­schie­de­ne poli­ti­sche Posi­tio­nen erforscht. Bei Erfolg soll nach 2019 auf 25 Mit­ar­bei­ter auf­ge­stockt wer­den.

Auf­schluß­reich hin­sicht­lich der Posi­tio­nen Ban­nons ist das Inter­view, das er der vor eini­gen Wochen der BBC gege­ben hat (in Eng­lisch):


Ver­öf­fent­licht bei Ste­e­mit. Letz­te Aktua­li­sie­rung: 22. Jul 2018 @ 0:03

Ähn­li­che Bei­trä­ge: