Bundeskanzleramt
Deutschland | Wahlen | Zeitgeschehen

Wahlumfrage: GroKo bricht ein 
Neue Umfrage von Forsa vom 16.06.2018 zur Bundestagswahl

16. Juni 2018

Heu­te kam eine neue Umfra­ge zur Bun­des­tags­wahl (Sonn­tags­fra­ge) her­aus. Sie wur­de von For­sa im Auf­trag von RTL /​ n-tv durch­ge­führt und bei n-tv.de ver­öf­fent­licht. Befragt wur­den zwi­schen dem 11.06.2018 und dem 15.06.2018 bei 2502 Wahl­be­rech­tigt. Die Zah­len habe ich von Dawum.de über­nom­men. Dort fin­det ihr auch wei­te­re Zah­len und Infor­ma­tio­nen zur Umfra­ge.

Schon fast erwar­tungs­ge­mäß nach dem inter­nen Zoff der letz­ten Tage ist die Uni­on ein­ge­bro­chen. Im Ver­gleich zur Bun­des­tags­wahl vom Sep­tem­ber 2017 ver­liert sie 2,9 Pro­zent. Die SPD ver­liert eben­falls, sodaß die regie­ren­de Gro­Ko im gegen­über dem Bun­des­tags­wahl­er­geb­nis 7,4 Pro­zent im Minus liegt. Lei­der hat es die AfD immer noch nicht geschafft, auf Bun­des­ebe­ne die SPD zu kna­cken, aber das einen Pro­zent… Wird schon noch. Die Merkel&Co. arbei­ten bereits flei­ßig dar­an.


- Anzei­ge -

Die Umfra­ge dürf­te auch den Streit­häh­nen der Uni­on in Ber­lin nicht ent­gan­gen sein. Die dür­fen jetzt noch weni­ger als vor­her auf Neu­wah­len scharf sein! Knickt Ange­la Mer­kel nun ein? Horst See­ho­fer will als Innen­mi­nis­ter auf jeden Fall sei­ne Linie durch­zie­hen. Robert Habeck von den Grü­nen hat Söder, See­ho­fer und Dob­rindt „Putsch­ge­lüs­te“ vor­ge­wor­fen.

Und was macht die SPD? Jetzt hat sich der geschaß­te Sig­mar Gabri­el wie­der zu Wort gemel­det. Er meint, daß Deutsch­land an der Flücht­lings­fra­ge irre zu wer­den droht. Damit hat er inso­fern Unrecht, als daß Deutsch­land schon irre gewe­sen sein muß, als es sich die Pro­ble­me 2015 (und zum Teil schon davor) unbe­se­hen ins Land geholt hat.

Quel­len:


Ver­öf­fent­licht bei Ste­e­mit. Letz­te Aktua­li­sie­rung: 21. Jun 2018 @ 15:59

Ähn­li­che Bei­trä­ge: