Bundeskanzleramt
Zeitgeschehen

Messerangriffe steigen bundesweit an? 
Widersprüche bei der ARD

8. April 2018

In der Ant­wort auf eine Schrift­li­che Anfra­ge des CDU-Abge­ord­ne­ten Peter Trapp vom 26. Febru­ar 2018 zu Mes­ser­at­ta­cken in Ber­lin im Jahr 2017 (Druck­sa­che 18 /​ 13607) fin­den sich erschre­cken­de Zah­len:

Das sind 200 mehr Mes­ser­an­grif­fe als im Vor­jahr und ein Anstieg von 13 Pro­zent gegen­über 2014, also dem Jahr vor Beginn der Flücht­lings­kri­se.

Auch das Maga­zin „Kon­tras­te“ von rbb/​ARD kommt in einem Bei­trag vom letz­ten Don­ners­tag zum sel­ben Ergeb­nis: Nicht nur die Mes­ser­an­grif­fe haben zuge­nom­men, ihr Anstieg ste­he auch in Zusam­men­hang mit „dem Zuzug von Flücht­lin­gen“. Dabei stützt sich „Kon­tras­te“ auf die Aus­sa­ge von Exper­ten, der Poli­zei und Zah­len aus neun Bun­des­län­dern. Spit­zen­rei­ter beim Anstieg von Mes­ser­an­grif­fen ist dem­nach Hes­sen mit einem sat­ten Plus von 29 Pro­zent! Glaubt man den „Fak­ten­fin­dern“ der ARD und einem Bei­trag bei „Zeit Online“, muß man aller­dings kei­ne Angst vor mehr Mes­ser­an­grif­fen haben. Schon gar nicht in Ber­lin.

Für mehr Klar­heit wer­den künf­tig hof­fent­lich die sta­tis­ti­schen Daten sor­gen: Meh­re­re Bun­des­län­der, dar­un­ter Nord­rhein-West­fa­len, Nie­der­sach­sen und Bre­men, haben mitt­ler­wei­le ange­kün­digt bzw. zei­gen sich offen, Angrif­fe mit Mes­sern sta­tis­tisch zu erfas­sen. Damit kom­men sie einer For­de­rung der „Gewerk­schaft der Poli­zei“ nach, die außer­dem noch höhe­rer Stra­fen für die­se Delik­te ver­langt.

Nach­hil­fe für den „Fak­ten­fin­der“ gibt es auch bei „Tichys Ein­blick“: Mes­ser­at­ta­cken: ARD-Nach­hil­fe für den ARD-Fak­ten­fin­der

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 28. Mai 2018 @ 20:01

Ähn­li­che Bei­trä­ge: