Bloggen

Karfreitag und die Gemeinsame Erlärung 2018 
Ostern im persönlichen Ausnahmezustand

30. März 2018

Heu­te ist nun Kar­frei­tag und die öster­li­che Stim­mung ist immer noch nicht da. Füh­le mich nach wie vor emo­tio­na­lem Streß aus­ge­setzt und kann mich inner­lich nicht auf die Fei­er­ta­ge und ihre wun­der­ba­re Lit­ur­gie ein­las­sen. Es gibt ein­fach zu vie­les, war­über ich mich maß­los auf­re­ge und was mich nicht los­läßt. Ange­sichts des Erns­tes der Lage wäre es auch unan­ge­mes­sen, die Pro­ble­me ein­fach weg­zu­drü­cken. Füh­le mich emo­tio­nal im Aus­nah­me­zu­stand.

Es gibt heu­te von mir ein vor­ge­zo­ge­nes Oster­ge­schenk der ganz beson­de­ren Art: Ich habe mich ent­schlos­sen, die Gemein­sa­me Erklä­rung 2018 zu unter­zeich­nen. Unter den 34 Erst­un­ter­zeich­nern befin­den sich zahl­rei­che Per­sön­lich­kei­ten, die ich sehr schät­ze. Irgend­wann ist der Zeit­punkt gekom­men, an dem jede®, der etwas bewe­gen will, die schüt­zen­de Deckung ver­las­sen muß. Es ist wie bei einem Schwarm Fische im mehr. Um so grö­ßer er ist, um so gerin­ger wird das Risi­ko für den ein­zel­nen Fisch, gefres­sen zu wer­den. Auch wenn er noch so klein ist. Hier der Text der Erklä­rung:

„Mit wach­sen­dem Befrem­den beob­ach­ten wir, wie Deutsch­land durch die ille­ga­le Mas­sen­ein­wan­de­rung beschä­digt wird. Wir soli­da­ri­sie­ren uns mit den­je­ni­gen, die fried­lich dafür demons­trie­ren, dass die rechts­staat­li­che Ord­nung an den Gren­zen unse­res Lan­des wie­der­her­ge­stellt wird.

https://www.erklaerung2018.de/

Bit­te beach­tet den Bei­trag zur „Gemein­sa­men Erklä­rung“ im Blog von Vera Lengs­feld. Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Es haben schon über 2000 Künst­ler, Medi­en­schaf­fen­de und Aka­de­mi­ker unter­zeich­net. Für die ist die Erklä­rung näm­lich gedacht. Auch für euch Blog­ger. Also mit­ma­chen und Far­be beken­nen! Jede Unter­schrift ver­leiht der Erklä­rung mehr Gewicht. Ein­tra­gen kann man sich ganz ein­fach über ein Online-For­mu­lar.

Ähn­li­che Bei­trä­ge: