Rezepte

Pfefferkuchen: Ansetzen des Teiges
Traditionelles Rezept aus der Lausitz

27. November 2017

Nach all der Pfef­fer­ku­chen­theo­rie geht es jetzt end­lich zur Sache. Der Teig wird ange­setzt.

Dazu benö­ti­gen wir fol­gen­de Zuta­ten (Lager­teig):

  • 500 g kräf­ti­ger Honig
  • 125 ml Was­ser
  • je 300 g Rog­gen- und Wei­zen-/Din­kel­mehl (ins­ge­samt 600g)

Spä­ter – nach der Lage­rung – brau­chen wir noch:

  • 150g gehack­te und/​oder gemah­le­ne Man­deln
  • 100g fein gehack­tes Oran­ge­at und/​oder Zitronat/„Früchtemix“
  • 10g Hirsch­horn­salz (in etwas Was­ser auf­ge­löst)
  • 5g Pott­asche (in etwas Was­ser auf­ge­löst)
  • 5g Bit­ter­man­del oder 10 Trop­fen Bit­ter­man­del­aro­ma
  • 4 Ess­löf­fel Kakao (optio­nal)
  • 1 Ei
  • ½ TL gemah­le­ner Zimt
  • ½ TL gemah­le­ner Kori­an­der
  • 1 Msp. gemah­le­ner Piment
  • 1 Msp. gemah­le­ne Nel­ken
  • 1 Msp. gemah­le­ne Mus­kat­blü­te

Zube­rei­tung:

In einem Topf den Honig im Was­ser unter leich­tem Erhit­zen auf­lö­sen. Nicht kochen. Die noch lau­war­me Honig-Was­ser-Mischung und das Mehl zu einem Teig ver­ar­bei­ten.

Min­des­tens für zwei Wochen abge­deckt an einem küh­len Ort – Kel­ler oder im Schlaf­zim­mer unterm Bett 😉 – ruhen las­sen. Ihr könnt den Teig aber auch stil­echt in einem Holz­fass lagern.


- Anzei­ge -

Der Bei­trag nimmt an der Rezep­te-Link­par­ty teil.

Nur registrierte Nutzer können kommentieren.

  1. oha… na da bin ich mal gespannt wie das ergeb­nis aus­sieht. frü­her hat­te man noch wirk­lich viel zeit zum backen und kochen, gell? aber manch­mal muss es ein­fach lang­sam gehen, damit es rich­tig lecker schmeckt.
    dan­ke fürs tei­len.
    lie­be grü­ße
    gus­ta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.