Rezepte

Veganes Knabbergebäck selbst gemacht
Mit Dinkel und wenigen Kalorien

14. Oktober 2017

Ich kann mich gar nicht mehr erin­nern, wann ich hier das letz­te Rezept gepos­tet habe. Heu­te gibt es end­lich wie­der eins. Wer gern was Knab­bern haben will und zugleich die Kalo­ri­en im Blick behal­ten will, soll­te sich unbe­dingt die­ses Rezept hier anschau­en. Suchtgefahr!

Zuta­ten:

  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 bis 3 EL Din­kel­grieß oder Weichweizengrieß
  • einen guten Schuß Olivenöl
  • 1 Mes­ser­spit­ze Backpulver
  • Salz
  • etwas Was­ser
  • Mohn, Sesam, Salz oder ande­res zum Bestreuen

- Anzei­ge -

Zube­rei­tung:

Den Gries mit 3 bis 4 EL hei­ßem Was­ser über­brü­hen und abküh­len las­sen (lau­warm reicht). Öl, Mehl unter­kne­ten Back­pul­ver. Es soll­te ein geschmei­di­ger Teig ent­ste­hen. Ihr könnt dem Teig etwas Salz zufü­gen. Das hängt davon ab, womit ihr den Teig bestreu­en wollt. Per­sön­lich mag ich es lie­ber salz­arm.  Den Teig etwa eine vier­tel Stun­de ruhen lassen.

Einen Bogen Back­pa­pier aus­brei­ten,  mit etwas Mehl­be­stäu­ben. Ein Stück vom Teig abtren­nen und mög­lichst dünn auf dem Back­pa­pier aus­rol­len. Und zwar so groß, dass er noch aufs Back­blech passt.

Mit Was­ser bepin­seln und nach Belie­ben z. B. mit Mohn, Salz oder Sesam bestreu­en. Mit einem Tei­g­rad, Piz­za­rol­ler oder Mes­ser erst Strei­fen, dann Rhom­ben schnei­den. Das Back­pa­pier vor­sich­tig aufs Back­blech ziehen.

Bei etwa 180 Grad Umluft gold­braun backen. Wer kei­nen Umluft­herd hat, muss vor­hei­zen und gibt etwas mehr Hitze.

Mit Mohn
Mit Mohn
Mit Salz

Ver­linkt bei „Link your Stuff“ und „Mon­tags­freu­den“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.