Titel
Deutschland | Instagram | Medien | Zeitgeschehen

Muslimische Frauenhasser, „ihr seid voll Schei…“ 
Sibel Kekilli redet bei Instragram Klartext

20. August 2017

Ihr kennt doch sicher alle Shae, die exo­ti­sche Schön­heit, die mit Tyr­i­on Len­nis­ter, dem berühm­tes­ten „Zwerg” der vier Königs­lan­de,  in vier Staf­feln „Game of Thro­nes” das Bett teil­te, ihn ver­riet und schließ­lich von ihm eigen­hän­dig erwürgt wur­de? – Genau! „Shae” wur­de von der in Heil­bronn gebo­re­nen, tür­kisch­stäm­mi­gen Schau­spie­le­rin Sibel Kekil­li ver­kör­pert. Wir ken­nen sie u.a. auch als Sarah Brandt aus dem Kie­ler „Tat­ort”. Ihre äußerst inter­es­san­te Bio­gra­fie kann man bei Wiki­pe­dia nach­le­sen, über den Bou­le­vard-Skan­dal, des­sen Opfer sie 2004 wur­de bei Zeit Online und ein Inter­view bei der FAZ zu „Game of Thro­nes”.

Sibel Kekil­li ist seit 2004 Bot­schaf­te­rin von Terre des Femmes und enga­giert sich für Frau­en­rech­te. Ihre Unter­stüt­zung einer Kam­pa­gne gegen häus­li­che Gewalt führ­te 2006 zu einem „Eklat um Sibel Kekil­li in Ber­lin” mit dem tür­ki­sche Gene­ral­kon­sul, der das als Dis­kri­mi­nie­rung von Mus­li­men auf­fass­te. Ein Zuschau­er einer Ver­an­stal­tung rief ihr damals ent­ge­gen: „Islam hat nichts mit Gewalt zu tun. Du ernied­rigst unser Volk!“ [Quel­le: „Tages­spie­gel” vom 04.12.2006] Ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen mit die­sem Pro­blem schil­der­te sie 2015 in dem Bei­trag „Was macht euch Angst, ihr Väter, Brü­der, Ehe­män­ner?” für die FAZ. Bit­te unbe­dingt lesen! Sie for­der­te dort die sie angrei­fen­den mus­li­mi­schen Män­ner auf, sich in die Situa­ti­on ihrer Frau­en hin­ein zu ver­set­zen. Sie sol­len sich fra­gen, ob sie selbst so leben woll­ten, mit „mit Zwän­gen, Vor­schrif­ten, unter­drück­ten Gefüh­len, Not­lü­gen und Ängs­ten”. Kekill hat kein Ver­ständ­nis dafür, dass eine „freie Frau” als Bedro­hung emp­fun­den wird und des­halb unter­drückt wer­den müs­se. Frei­heit sei über­haupt nicht bedroh­lich sei. Schließ­lich weist sie auch auf einen grud­le­gen­den Wider­spruch im Tole­ranz­ver­ständ­nis die­ser Män­ner hin:

„Wie könnt ihr Tole­ranz erwar­ten, wenn ihr selbst nicht zu tole­rie­ren imstan­de seid?”


Screenshot Instagram
Screen­shot Insta­gram

Ich ver­mu­te, dass es genau die­se Hal­tung ist, die Sibel Kekil­li zum Opfer mas­si­ver Angrif­fe und Belei­di­gun­gen bei Insta­gram mach­te. Zum Selbst­schutz sah sie sich gezwun­gen, ihren Account vor­erst auf „pri­vat” zu set­zen. Doch vor­her schrieb sie den Hatern noch etwas ins Stamm­buch, wie bei „Bild” zu lesen war:

„Ihr seid voll Hass und Eifer­sucht. Ihr nennt euch Mos­lems, aber ihr akzep­tiert kei­ne Men­schen, beson­ders Frau­en oder ande­re Glau­bens­rich­tun­gen. Ihr seid voll Schei… ich habe Mit­leid mit euch, ehr­lich. Hört auf, mir zu fol­gen.“

Dem ist nichts hin­zu­zu­fü­gen.

Mädels, lasst euch von die­ses Idio­ten nicht unter­krie­gen!

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 21. Jun 2018 @ 16:48

Ähn­li­che Bei­trä­ge: