Deutschland | Kunst&Kultur | Lesezirkel | Medien | Presse | Zeitgeschehen

Skandal auf der Bestsellerliste 
Ein unerhörtes Buch macht Auflage

19. Juli 2017

Wer hät­te das je gedacht?! Als ich vor gut 15 Jah­ren zum ers­ten Mal von einem klei­nen, aber sehr wohl­sor­tier­ten Ver­lag mit dem klang­vol­len Namen „Antai­os” hör­te, hät­te ich es nicht für mög­lich gehal­ten: Eines die­ser ele­gan­ten und zugleich inhalts­schwe­ren Bücher schafft es nun auf die Lis­te „Sach­bü­cher des Monats Juni” des NDR und der Süd­deut­schen Zei­tung. „Finis Ger­ma­nia” ist ein klei­ner Band mit Tex­ten des 2016 ver­stor­be­nen His­to­ri­kers Rolf Peter Sie­fer­le.


Screenshot Twitter
Screen­shot Twit­ter

Bemer­kens­wert ist fol­gen­des: Sie­fer­le hatte​ sich zuvor als Umwelt­his­to­ri­ker einen Namen gemacht und den Ver­brauch der natür­li­chen Res­sour­cen kri­ti­siert. Jetzt geht es um die eth­ni­sche Res­sour­ce. Kon­kret appel­liert er an den Selbst­be­haup­tung­wil­len des deut­schen Vol­kes gegen den „gro­ßen Aus­tausch”. Im Grun­de kann man also sagen, dass die zügel­lo­se Migra­ti­on nach Euro­pa nicht min­der das natür­li­che Gleich­ge­wicht auf die­sem Pla­ne­ten desta­bi­li­siert, wie die maß­lo­se Aus­beu­tung der Res­sour­cen. 

Mitt­ler­wei­le hat man her­aus­ge­fun­den, wel­ches Jury­mit­glied das Buch auf die Lis­te gesetzt hat: Spie­gel-Redak­teur Johan­nes Saltz­we­del. Der hat nun mitt­ler­wei­le sei­nen Rück­tritt aus der Jury erklärt. Nähe­re Umstän­de wären hier inter­es­siert und auf­schluss­reich.

Doch damit noch nicht genug. Das streit­ba­re Buch hat es nun auch auf die Bestsellerliste​ des „Spie­gel” geschafft und so auch – so hofft man – in den Best­sel­ler­schau­käs­ten der Buch­hand­lun­gen Platz genom­men. Bei Ama­zon stand es auf Platz 1 in der Kate­go­rie Bücher. Aktu­ell ist das Buch bei Ama­zon aber nur noch über Dritt­an­bie­ter zu bezie­hen.

Die­ses Buch bestellt man am bes­ten direkt beim Ver­lag. Preis (D): 8,50 €

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 21. Jun 2018 @ 16:41

Ähn­li­che Bei­trä­ge: