Olet lucernam!

Schöner, besser und vor allem: Wieder da!
Käfer
Bloggen Catholica

Heute: 12 vom 12. Tage im Mai 
Der erste Tag unserer Wallfahrt nach Altzella

Letztes Jahr habe ich schon mal an der Linkparty „12 von 12” von Draußen nur Kännchen teilgenommen. Es geht darum, am 12. eines Monats 12 Fotos aufzunehmen und die dann im eigenen Blog zu veröffentlichen.

Ich hatte in den letzten Monaten entweder nichts Spannendes anzubieten oder habe den 12. schlichtweg vergessen. Ab heute (bis Sonntag) bin ich nun auf Wallfahrt. Zu Fuß! Also auch die Chance auf viele Fotos.

Leider ist das Unterfangen nicht so ganz einfach umzusetzen. Ich habe nämlich nur mein Smartphone (wen’s interessiert: ein brandneues Xperia XA1) zur Verfügung. Praktisch unmöglich, damit einen perfekten formatierten Beitrag zu schreiben. Deshalb poste ich die 12 Fotos erstmal als einzelne Beiträge und schiebe sie dann alle in diesen Beitrag, wenn ich wieder zu Hause bin. Es war nicht möglich, die Fotos vollständig und in der richtigen Reihenfolge hochzuladen. Am Freitag ging es nämlich nicht nur geografisch, sondern auch bezüglich des Handynetzes in den Wald. 😉 Die Bilder waren dadurch weder vollständig, noch in der richtigen Reihenfolge. Das habe ich mittlerweile korrigiert.

Auf dem Weg zum Treffpunkt

Los geht es also in Dresden, vorüber am „Fürstenzug” zur Hofkirche, dem Treffpunkt der Fusspilger.

Hl. Messe in der Kreuzkapelle

Am Anfang des Weges stand die Hl. Messe, auch mit Wettersegen.

Blick von der Begerburg in Dölzschen über die A17 in den Plauenschen Grund Richtung Freital.

Dann ging es bei strahlendem Sonnenschein entlang des ehemaligen Flussbettes der Weißeritz in den Blick von der Begerburg in Dölzschen über die A17 in den Plauenschen Grund Richtung Freital.

Schon so weit gegangen. Es ist der linke Turm.

Von Dölzschen aus konnten wir zwischen den Bäumen einen Blick zurück ins Elbtal und unserem Ausgangspunkt erhaschen.

Weiter nach Pesterwitz
Weiter nach Pesterwitz

Weiter ging es über die Landstraße nach Pesterwitz, das auf einen Burgward aus dem 11. Jahrhundert zurückgeht und damit eine der ältesten Siedlungen in diesem Gebiet ist.

Kirche St. Jakobus in Pesterwitz

Die Jakobuskirche in Pesterwitz wurde in ihrer heutigen Form und Austattung im Stil des Historismus Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet. Sie geht aber auf einen ältere Kirchenbau zurück. Der Überlieferung nach, soll ihn der Hl. Bischof Benno gegründet haben, um die Besiedlung und Christianisierung des Landes voranzutreiben.

Altarbild von Robert Sterl
Altarbild von Robert Sterl

Das Altarbild von Robert Sterl (1867-1932) ist das einzige geistliche Gemälde des deutschen Impressionisten.

Durch die Natur
Durch die Natur

Weiter ging es Richtung Tharandter Wald durch die Natur…

Falsche Etage
Falsche Etage

…über den Landberg nach Grumbach.

Kirche in Grumbach
Kirche in Grumbach

Die Dorfkirche mit ihren Renaissancemalereien ist sehenswert. Dazu ein eigener Beitrag.

Spargelbeet
Spargelbeet

Jetzt das obligatorische Foto mit etwas Essbarem: Hier wächst Spargel im Garten!

Lamas im Garten
Lamas im Garten

Hier hätte ich mich gern dazu gesellt. Die knapp 25 km, die wir an diesem Tag zurücklegten, gehen doch ziemlich in die Knochen.

Am Sonnabend ging es noch einmal über etwa die gleiche Distanz nach Nossen und am Sonntag eine kurze Strecke zur ehemaligen Zisterzienserabtei Altzella.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen