Quittenkompott
Essen&Trinken | Rezepte

Quitten & Quittenkompott

28. Oktober 2016

Die­se bei­den Quit­ten woll­ten drin­gend ver­ar­bei­tet wer­den. Wie wäre es ganz klas­sisch mit Quit­ten­kom­pott? Quit­ten­mus und Quit­ten­kon­fi­tü­re habe ich ja schon gekocht. Bevor es aber den bei­den gel­ben Gesel­len auf dem Bild an den Kra­gen geht, will ich sie euch noch ein wenig vorstellen.

Quitten

Was sind Quitten überhaupt?

Die Quit­te (Cydo­nia oblon­ga) stammt ursprüng­lich aus dem öst­li­chen Kau­ka­sus und Trans­kau­ka­sus. Schon früh ist sie vom Men­schen kul­ti­viert wor­den. Ers­te Hin­wei­se auf den Anbei von Quit­ten im Kau­ka­sus rei­chen 4000 Jah­re zurück. Die Grie­chen pflanz­ten sie eben­so an wie die Römer. Bereits im 9. Jahr­hun­dert kam die Quit­te nach Mit­tel­eu­ro­pa. Als wär­me­lie­ben­de Pflanze4 gedeiht sie dort vor allem in den Wein­bau­ge­bie­ten.

Die aro­ma­tisch duf­ten­den Früch­te ent­hal­ten Vit­amin C, Kali­um, Natri­um, Zink, Eisen, Kup­fer, Man­gan, Flu­or, Tan­ni­ne, Gerb­säu­re, orga­ni­sche Säu­ren, viel Pek­tin und Schleimstoffe.

Wenn man Quit­ten kau­fen will, soll­te man genau auf die Her­kunft schau­en. Sie wer­den heu­te in West- und Mit­tel­eu­ro­pa eher sel­ten ange­baut, in der Regi­on gewach­se­ne Früch­te fin­den sich aber hin und wie­der auf Wochen­märk­ten. Heu­te war ich auf dem Ling­ner­markt (so heißt der gro­ße Wochen­markt, der in Dres­den jeden Frei­tag statt­fin­det). Quit­ten habe ich an zwei Stän­den ent­deckt. Kilo­preis: 2,50 und 3 Euro. Gekauft habe ich aber nur Äpfel, aber dazu mehr in einem ande­ren Beitrag.

Gegen­über den meis­ten ande­ren Obst­sor­ten wei­se Quit­ten eine Beson­der­heit auf: Die meis­ten Sor­ten sind roh nicht ess­bar. Cha­rak­te­ris­tisch für die Quit­te ist außer­dem, dass auch die aus­ge­reif­te Frucht noch recht hart ist. Aus Quit­ten las­sen sich neben Kom­pott auch Mar­me­la­de, Gelee, Mus, Saft, Likör, Obst­brand und Wein her­stel­len. Ein tra­di­tio­nel­le Ver­wen­dung ist das Quit­ten­brot (Dul­ce de membrillo).

Als Gewür­ze für Quit­ten eig­nen sich vor allem Gal­gant, Zimt und Nelken.

Quittenkompott

Die rei­fen Quit­ten­sa­men haben in der Volks­heil­kun­de ein gewis­se Bedeu­tung. Aus ihnen kann ein Schleim gewon­nen wer­den, der Hus­ten­reiz lin­dernd und mild abfüh­rend wirkt. Auch las­sen sich dar­aus Sal­ben für ver­schie­de­ne Heil­an­wen­dun­gen und als Grund­la­ge für Kos­me­ti­ka berei­ten. Schon die Hl. Hil­de­gard von Bin­gen schätz­te die Heil­wir­kung der Quit­te in zahl­rei­chen Anwen­dun­gen, vor allem bei Gicht und Rheuma.

Nur den Namen hat die Quit­te mit der Zier­quit­te gemein, denn die­se gehört einer ande­ren Pflan­zen­gat­tung an. Sie fin­det zwar in der Regel nur Ver­wen­dung als Zier­pflan­ze in Gär­ten und Parks. Den­noch kön­nen die eben­falls gel­ben, aber klei­ne­ren Früch­te auch zu Gelees ver­ar­bei­tet werden.

Quittenkompott

Zutaten:

  • Quit­ten
  • Zitro­nen­saft
  • Was­ser
  • Gewürznelke(n)
  • Was­ser oder Weißwein
  • brau­ner Zucker

Zubereitung:

Die Quit­ten schä­len, ent­ker­nen und in Spal­ten und dann mund­ge­rech­te Stü­cke schneiden.
In einen Topf geben, mit Zitro­nen­saft beträu­feln. Mit Was­ser und/​oder Weiß­wein auf­fül­len, bis die Frucht­stü­cke bedeckt sind. Nelke(n) zufü­gen und köcheln bis die Quit­ten­stü­cke weich sind.

quittenkompott_2-min

Kocht die Quit­ten so weich, wie ihr sie haben wollt. Zucker nach Geschmack zufü­gen (am bes­ten abschme­cken), noch mal kurz auf­ko­chen. Abküh­len las­sen. Fer­tig zum Servieren!

Statt mit Nel­ken kann man auch mit Vanil­le, Zimt oder Gal­gant wür­zen. Wer möch­te, kann auch Äpfel und Quit­ten mischen.

quittenkompott_fertig-min

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.