Küche
DIY&Upcycling | Essen&Trinken | Natur&Garten

Geheimwaffe Natron
Das altbewährte Haushaltsmittel hat vielerlei Anwendungsmöglichkeiten

12. August 2016

Neu­lich habe ich mir zum ers­ten Mal mit Natron die Haa­re gewa­schen. Ich muss sagen, das hat mich etwas Über­win­dung gekos­tet. Immer­hin ist Natron eine nicht so ganz harm­lo­se Che­mi­ka­lie: Natri­um­hy­dro­gen­car­bo­nat (NaH­CO3).

Natron kommt als Mine­ral Nah­co­lith auch natür­lich vor. Es wird in den USA im Bun­des­staat Colo­ra­do im sogar im gro­ßen Umfang abge­baut („Natur­na­tron”). Trotz­dem wird Natron im gro­ßen Stil unter Ver­wen­dung von Kalk, Stein­salz und Koh­len­di­oxid indus­tri­ell her­ge­stellt. Hin­ter dem Zusatz­stoff E 500 ver­birgt sich eben­falls Natron.

Die Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten von Natron sind sehr viel­fäl­tig. Mei­ne Lis­te ist des­halb noch lan­ge nicht abschließend.

Natron kann man verwenden:

  1. zum Neu­tra­li­sie­ren von Frucht­säu­re in Obst,

  2. als Back­trieb­mit­tel,

  3. als Brau­se­pul­ver (zu Frucht­schor­le hinzugeben),

  4. zum Haa­re­wa­schen als per­fek­ter Fett­lö­ser mit auf­hel­len­der Wir­kung (anschlie­ßend unbe­dingt mit Essig­was­ser spülen),

  5. zum Zäh­ne­put­zen und  – in Was­ser gelöst – als Mund­spü­lung (blei­chen­de Wirkung),

  6. als Bade­zu­satz,

  7. als Deodo­rant,

  8. als bewähr­tes Haus­mit­tel (Natron-Fuß­bad) gegen Schweiß­fü­ße und Fußpilz,

  9. als viel­sei­ti­ges Rei­ni­gungs­mit­tel im Haus­halt, Fleck­ent­fer­ner und Waschmittel,

  10. im Gar­ten gegen Pilz­be­fall (Mehl­tau), Amei­sen und Blatt­läu­se (das ist grau­sam und ich emp­feh­le es aus­drück­lich nicht),

  11. als Schim­mel­ent­fer­ner,

  12. als Mit­tel gegen Sod­bren­nen („Bull­rich-Salz”*), Insek­ten­sti­che und bei Sonnenbrand,

  13. als Gur­gel­lö­sung bei Halsschmerzen

Soda (Na2CO3) ist zwar dem Natron che­misch ähn­lich, aber eben nicht das­sel­be. Daher unter­schei­den sich auch die Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten von Natron und Soda. Soda ist basi­scher und reagiert daher stär­ker als Natron. Des­we­gen ist Soda als Rei­ni­gungs­mit­tel bei star­ken Ver­schmut­zun­gen wirk­sa­mer. Zu beach­ten ist, dass Soda Haut und Atem­we­ge reizt. Daher soll­ten bei der Anwen­dung vor­sichts­hal­ber Hand­schu­he getra­gen werden.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu Ver­wen­dung von Natron fin­det ihr hier:

 Mit die­sem Bei­trag neh­me ich an der Blog­pa­ra­de „Ein­fach. nach­hal­tig. bes­ser. leben“ teil.

Nur registrierte Nutzer können kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.