Buchweizen
Essen&Trinken | Rezepte | Selbermachen

Buchweizen – eine glutenfreie Alternative zum Getreide 
Altes Nahrungsmittel wiederentdeckt

16. Mai 2016

Ob als Fül­lung, Auf­lauf, Bei­la­ge, Salat oder Gebäck – Buch­wei­zen lässt sich in der Küche viel­fäl­tig ver­wen­den. Er ist außer­dem glu­ten­frei und daher eine Alter­na­ti­ve zu Getrei­de. Aller­dings ist er des­halb nur bedingt back­fä­hig.

Buch­wei­zen (Fago­pyrum) hat zwar den „Wei­zen“ im Namen, ist aber trotz­dem kein Getrei­de. Sei­nen Namen hat er wahr­schein­lich davon, dass die Samen Buch­eckern ähn­lich sehen.


- Anzei­ge -

Der auch als „Hei­den­korn“ bekann­te Buch­wei­zen gehört wie der Rha­bar­ber und der Sauer­amp­fer zu den Knö­te­rich­ge­wäch­sen und stammt ursprüng­lich aus Zen­tral- und Ost­asi­en. Die ein­jäh­ri­ge Pflan­ze kam schon im Mit­tel­al­ter von Osten nach Euro­pa und wird seit dem 13./14. Jahr­hun­dert als Som­mer­frucht (Aus­saat zwi­schen Mit­te Mai und Mit­te Juni) ange­baut. Buch­wei­zen ist eine sehr anspruchs­lo­se Pflan­ze, die daher auch auf schlech­ten Böden wächst.

Die größ­te Ver­brei­tung hat­te der euro­päi­sche Buch­wei­zen­an­bau im 17./18. Jahr­hun­dert. Dann wur­de er von der eben­falls genüg­sa­men Kar­tof­fel ver­drängt. In Deutsch­land wur­de er im 20. Jahr­hun­dert völ­lig bedeu­tungs­los, nach­dem sich die Kunst­dün­gung durch­ge­setzt hat­te. Mitt­ler­wei­le wird er wie­der in klei­nen Men­gen ange­baut.

Der Buch­wei­zen, den man heu­te kau­fen kann, stammt aber in der Regel aus dem Aus­land, aus Ost­eu­ro­pa und Chi­na. [Quel­le: Wiki­pe­dia, „Ech­ter Buch­wei­zen“] Von mir gibt es heu­te kein Rezept im eigent­li­chen Sin­ne, son­dern nur ein paar Zube­rei­tungs­mög­lich­kei­ten von Buch­wei­zen.

Buchweizen kochen:

Eine Tas­se Buch­wei­zen in zwei Tas­sen kal­tem Was­ser zum Kochen brin­gen. Kurz auf­wel­len las­sen und auf klei­ner Flam­me etwa 20–25 Minu­ten zuge­deckt köcheln las­sen. Dabei nicht mehr umrüh­ren.

Buch­wei­zen kocht man im Ver­hält­nis 1:2 im Was­ser. Das Was­ser soll­te vom Buch­wei­zen mög­lichst voll­stän­dig auf­ge­nom­men. Des­halb auf­pas­sen, dass nichts ansetzt und ggf. Was­ser zufü­gen.

Soll der Buch­wei­zen in einem Auf­lauf ver­ar­bei­tet wer­den, reicht eine kür­ze­re Koch­zeit. Der Buch­wei­zen soll­te dann noch biss­fest sein.

gerösteter Buchweizen:

In einer (aus­rei­chend tie­fen) Pfan­ne oder einem Topf den Buch­wei­zen ohne Fett anrös­ten, bis er ange­nehm nus­sig duf­ten. Was­ser oder Milch zuge­ben.  Kurz auf­ko­chen und etwa 10 Minu­ten bei klei­ner Hit­ze köcheln las­sen. Wenn ihr einen E-Herd habt, Flam­me aus und noch etwas wei­ter quel­len las­sen.

In Gebäck wei­ter ver­ar­bei­ten oder gesüßt mit Früch­ten, Quark oder Joghurt genie­ßen. Gerös­te­ter Buch­wei­zen eig­net sich auch als Ein­la­ge in Gemü­se­sup­pen (z. B. Kür­bis, Toma­te), dann kann er auch bereits nach dem eigent­li­chen Rös­ten (ohne Kochen) über die fer­ti­ge Sup­pe gestreut wer­den.

als Tortenboden ohne Backen:

80 g Scho­ko­la­de grob hacken und im Was­ser­bad schmel­zen. Buch­wei­zen ohne Fett rös­ten (sie­he oben) und unter die Scho­ko­la­de rüh­ren. Die Mas­se in einen mas­si­ven Tor­ten­ring (mit Plat­te dar­un­ter) oder eine Spring­form geben und gut andrü­cken. Abküh­len las­sen, damit der Boden fest wird. 

Ein Rezept für eine Joghurt-Bee­ren-Tor­te mit die­sem Boden aus Buch­wei­zen habe ich bei EatS­mar­ter! gefun­den.

zum Backen:

Buch­wei­zen kann man ent­we­der selbst mah­len oder fer­ti­ges Buch­wei­zen­mehl kau­fen. Ich habe z. B. in mei­nem Din­kel­voll­korn­brot einen Teil Buch­wei­zen­mehl ver­wen­det.

Für Buch­wei­zen­pfann­ku­chen 100 g  gemah­le­nen Buch­wei­zen und 100 g Din­kel­mehl mit einer Pri­se Salz, etwas Mus­kat, einem Ei und ca. 300 ml Milch zu einem glat­ten Pfann­ku­chen­teig ver­ar­bei­ten. Für die glu­ten­freie Vari­an­te kann das Din­kel­mehl durch wei­ter 100 g Buch­wei­zen­mehl ersetzt wer­den. Den fer­ti­gen Teig etwa eine Stun­de ruhen las­sen und por­ti­ons­wei­se in einer Pfan­ne mit ein wenig Pflan­zen­öl oder geklär­ter But­ter backen.


Ver­öf­fent­licht bei Ste­e­mit am 28. Mai 2018 by @olet-lucernam: https://steemit.com/deutsch/@olet-lucernam/buchweizen-eineglutenfreiealternativezumgetreide-zvka11qh4y

Letz­te Aktua­li­sie­rung: 21. Jun 2018 @ 16:02

Ähn­li­che Bei­trä­ge: